Interessante Tipps und Hinweise mit denen Sie sich viel Geld und Ärger ersparen können!

„Sie möchten einen Mercedes-Oldie“ - was ist zu tun?

Wenn Sie sich jetzt fragen, warum es ein Mercedes-Oldie sein soll, gibt es sehr gute Gründe dafür. Zum Beispiel sind bei dieser Marke die Preise erschwinglich, es sind noch fast alle Ersatzteile für Mercedes-Oldies erhältlich und nicht zuletzt ist es ein deutsches Qualitätsprodukt.

Überlegen Sie sich, was Sie wollen und was Ihnen finanziell möglich ist.

1. Die obere Preisklasse
Möchte ich einen Oldie als Renditeobjekt mit Spaßfaktor?
(Eine gute Historie ist zwingend notwendig und Zustand 2)

2. Die etwas preiswertere Variante
Ich bin ein Oldie-Fan und möchte meine Freizeit mit Gleichgesinnten verbringen und nicht am Straßenrand stehen und winken, sondern selbst hinter dem Steuer sitzen und den Fahrspaß genießen.
(Eine gute Historie ist zwingend notwendig und Zustand 2)

3. Die mittlere Preisklasse
Möchte ich ein altes Auto mit Kultfaktor zur gelegentlichen Wochenendnutzung?
(Eine lückenlose Historie wird nicht benötigt - Zustand 3.)

4. Die günstige Variante
Möchte ich mit diesem Oldie auffallen, wobei mir die Historie nicht wichtig ist? Hauptsache dieses Auto ist ein „Hingucker“ und technisch in Ordnung.
(Sollte gut aussehen und auch so fahren, Nachlackierungen sind kein Thema. Es ist auch kein Problem, wenn das originale Radio durch ein CD-Radio ersetzt ist.)

Alle Beweggründe sich einen Oldie zu kaufen sind legitim. Es ist alles möglich jedoch kein Zwang, denn jeder hat andere Vorstellungen und das ist auch gut so. Nun überlegen Sie sich, ob Sie den „Schraubenschlüssel“ selbst schwingen können oder dafür ein Dritter arrangiert werden muss, den man evtl. teuer bezahlt. Haben Sie auch in einer Garage den notwendigen Platz für diesen „Stern“ und ist gegebenenfalls Ihr Partner damit einverstanden?

Der Oberste Grundsatz ist jedoch:
Wenn man billig kauft, zahlt man in den meisten Fällen noch viel mehr drauf. Besser ist es, gleich etwas Hochwertigeres in Betracht zu ziehen. Es kann viel Geld kosten, wenn man in das billig gekaufte Auto, erst im Nachhinein investiert.
Nun kann man gut gerüstet an einen Kauf herangehen.

Jetzt, oder wenn Sie möchten auch schon eher, kommen wir ins Spiel.

Wir beraten Sie gern und wählen mit Ihnen den passenden Oldie für Sie aus. Danach besorgen wir Ihnen gern Ihr Sternchen.

Wir übernehmen nach Absprache und Auftragserteilung auch nötige Reparaturen, Verschönerungen und ersetzen verschlissene Teile durch Neue.

Der Wert eines Oldtimers ist von vielen Faktoren abhängig. Die Wiederaufbau-Kosten sind dabei immer höher als der mögliche Wiederverkaufswert. Aus diesem Grund gibt es so gut wie keinen „Einser“ (Zustand 1) zu kaufen, denn die stehen in Museen und in unverkäuflichen Privatsammlungen.

Als Formel für den Wiederaufbau eines Oldies gilt, dass man 300 Euro in den Wagen investiert und bei dem Verkauf nur 100 Euro zurückerhält. Die eigene Arbeitsleistung bleibt dabei leider sehr oft unberücksichtigt.

Oldtimer - Youngtimer

Leider ist seit März 2007 die 07er Nummer ersatzlos gestrichen worden. Man sollte deshalb beim Erwerb eines Youngtimers darauf achten das ein G-Kat verbaut ist. Eine Saisonzulassung ist somit erschwinglich.

Umfassende Informationen zu diesem Thema finden Sie unter:

Downloads/07er-Wechselkennzeichen

http://de.wikipedia.org/wiki/Oldtimer

Auf der sicheren Seite ist man mit einem Auto welches die 30 Jahre überschritten hat. So ein historisches Fahrzeug kostet im guten Zustand in der Regel mehr Geld als ein Youngtimer.

Fazit: Einen Youngtimer kaufen und warten bis er 30 ist.